We’re happy together – Weihnachten im Hause Puckynella

We’re happy together – Weihnachten im Hause Puckynella

Hallo Ihr Lieben,

oh man, das ist echt nicht fair! Mein eigentlicher Blogpost von Sonntag ist WEG :’(
Festgestellt habe ich das leider erst Dienstagmittag als ich den Link twittern wollte. Bin vorher nicht dazu gekommen und habe so gar nicht gemerkt, das er weg ist. Es sind noch 2 weitere Blogpost wie vom Erdboden verschluckt….

Fange ich also noch einmal von vorne an…..

Es war einmal die liebe Sindy. Sie rief in der Vorweihnachtszeit im Bloggerland zur Kooperation “We’re happy together”  auf. Weihnachtlich sollten die Beiträge sein und wenn möglich am Nikolaustage und am 2. Advent ein paar Geschenke für die Leser. Sie verteilte uns Wichtellein auf die verschiedenen Adventssonntage.

Die Verlosungen waren vorüber und am 3.Advent war die Puckynella mit an der Reihe. Sie überlegte was sie weihnachtliches beitragen könnt’.

Nageldesign? Ach nee, zu dieser Zeit waren ihre Nägel – hormonell bedingt – sehr schlecht und der Lack splitterte quasi schon beim Auftrag.

Make up Look? Irgendwie auch nicht…. Puckynella war zeitlich etwas eingespannt. Der kleine Teddynello war im Wachstumsschub, da war tagsüber keine Zeit zum ausgiebigen Schminken und Fotos schießen. Die Wochenenden, an denen der Papa den Teddynello hätte hüten können, waren wie immer vollgestopft…. außerdem war sie unkreativ, da ihr so viele doofe Gedanken im Kopf herumschwirrten.

Outfit? Oh nein, da war Puckynella selbst unschlüssig und rief bei ihrer Verlosung am 2. Advent selbst zur Ideensammlung auf.

Rezept? Hmmmmm noch eins? Es gab bei der Nikolausverlosung ja schon eins….

Sie überlegte und überlegte und überlegte und überlegte….. und wenn sie dabei nicht gestorben ist, dann folgt jetzt der sehr persönliche Einblick in “Weihnachten im Hause Puckynella” ;-)

Schnappt Euch einen Glühwein, Kinderpunsch, ein paar Plätzchen, zündet die 3. Kerze an, macht es Euch gemütlich und lest wie wir Weihnachten feiern.

Weihnachten bzw. die Vorweihnachtszeit insgesamt ist für mich die schönste Zeit im Jahr! <3 Plätzchenduft, Schnee, Weihnachtsmärkte, gemütliche Abende, backen, sich überlegen wie man den Lieben eine Freude machen kann, das Haus dekorieren, die Fensterdekorationen von den Nachbarn ansehen, Weihnachtslieder und noch so vieles mehr. Ich liebe es einfach!

Allerdings beginne ich erst NACH Totensonntag mit all dem. Gut, der eine oder andere Lebkuchen wird evtl vorher schon verschlungen, aber schmücken und so richtig in Weihnachtsstimmung verfallen gibt es bei mir ab Ende August nicht. Das finde ich schrecklich!

Da gibt es noch etwas, was ich Weihnachten – also Heilig Abend und am 1.&.2. Weihnachtsfeiertag – gar nicht mag: Hektik, Stress und Streit, aber eben auch falsches “es ist Weihnachten, also haben wir uns jetzt mal alle lieb getue” … Aber wie umgeht man das? Tja, man überlegt sich vorher gut mit WEM und WIE und WO man feiert. Das hat bis jetzt immer wunderbar geklappt ;) Dieses Jahr wird es wegen Teddynello etwas anders… aber ich hoffe auf ein besinnliches Weihnachtsfest. Der Großteil bleibt in diesem Jahr jedoch noch bestehen.

Der 24. Dezember startet eigentlich immer gleich: es wird gemütlich gefrühstück. Danach wird der Baum reingeholt und geschmückt. Als ich noch zuhause gewohnt habe, haben wir das auch immer alle zusammen gemacht. Keiner außer meinem Bruder durfte seine kleine Holzeisenbahn an den Baum hängen und auf die Spitze kam Jubilate. Jubilate ist ein großer Weihnachtsengel, den ich in der Grundschule gebastelt habe. Mit den Jahren wurden die Lästereien von meinem Bruder und später auch von meinem Mann immer größer…. :( Aber soll ich Euch was sagen? Jubilate wohnt immer noch in einer meiner Weihnachtsdekokisten und vor ein paar Tagen meinte mein Mann: “Jubilate kommt in diesem Jahr wieder auf die Spitze. Teddynello muss Mamas geliebten Weihnachtsengel ja kennenlernen.” <3 Ich gebe zu, sie ist nicht die Schönste und auch durch die ganzen Jahre nicht mehr ganz weiß, aber mein Herz hängt schon irgendwie an ihr….

Je nach Wetterlage geht’s vor dem Mittagsschlaf noch mal an die frische Luft oder es wird sich eingekuschelt und ein Märchen geschaut.

Wenn alle ausgeschlafen sind, machen wir uns fertig. Es wird sich schon sehr schick gemacht. Weihnachten ist für uns etwas ganz Besonderes. In den Gottestdienst schaffen wir es meist nicht, weil es schon früh losgeht – aber dazu gleich mehr.

Dann gehen wir zu meinen Eltern und Bruder nach hinten und machen da Bescherung. Es gibt eigentlich nichts mehr. Wir (Sir  Teddy und ich) verschenken aber immer Präsentkörbe mit hausgemachten Leckereien. Bei uns soll es Weihnachten nicht mehr ausschließlich um den “Konsumterror” gehen, wie es mein Papa sagen würde, sondern um das feierliche Beisammensein. Gut Essen und dankbar sein, für das was wir haben steht an erster Stelle.

Den Heiligen Abend an sich feierten wir bisher immer mit meinen Großeltern mütterlicherseits, meinen Eltern, meinem Bruder, meiner Patentante und ihrer Mutter.

Um 17 Uhr gibt es eine Begrüßungsrunde, einen Aperitif und einen kleinen Gruß aus der Küche im Wohnzimmer. Bevor meine Oma zurück in die Küche verschwindet, gibt es die Bescherung, denn “nur die Kinder kriegen was” heißt für meine Oma, wir auch ;) traurig bin ich nicht darüber :D Oma und Opa bekommen natürlich auch immer ein Fresskörbchen.

Die Vorspeise variiert immer, aber mein Favorit ist Kürbissuppe. Die muss natürlich zur Kürbiszeit vorbereitet und eingefroren werden.

Der Hauptgang…. ich fieber ihm das ganze Jahr entgegen und mir läuft auch jetzt wieder das Wasser im Mund zusammen. Es gibt Gänsebrust, Omas Sauce, Kartoffeln, Knödel, Rotkohl und Grünkohl (den könnte man meintetwegen wegllassen ;) ) <3 ich könnte mich reinlegen. Irgendwann, wenn ich denke, ich platze gleich, nehme ich eine letzte Runde nur aus Knödeln, Rotkohl und Sauce…. hach ja… zum Glück ist der 24.12. nicht mehr weit ;)

Nach einer Pause gibt es selbstverständlich noch Nachtisch. Der ist auch von Jahr zu Jahr unterschiedlich. Der Renner und immer wieder gern gesehen ist Omas Marzipanmousse <3 yummi!

Wenn wir alle vollgefuttert sind, geht es zurück ins Wohnzimmer. Hier wird den ganzen Abend gequatscht, Geschichten / Gedichte vorgelesen, Weihnachtsliedern gelauscht und genascht (als wenn wir nicht genug schon gegessen hätten :D ). Der 24.12. ist immer sehr besinnlich. Keine Personen, die Hektik verbreiten, kein Streit und ehrliche Liebe untereinander <3

In diesem Jahr sind wir einer mehr…. Teddynello feiert sein erstes Weihnachten mit uns <3 dadurch wird einiges anders. Alllerdings wird mein “ich-will-früh-ins-Bett-Baby” den Großteil verschlafen. Wir werden hier direkt nach dem Mittagsschlaf mit ihm schon Bescherung machen ;) Wie alles verlaufen wird? Tja, ich habe da eine böse Vorahnung…. aber ich hoffe einfach auf den Geist der Weihnacht und auf ein besinnliches Fest auch in 2012!!!! Wie es war und was genau stattgefunden hat, berichte ich Euch dann.

Am 1. & 2. Weihnachtsfeiertag werden einige weitere Familienmitglieder “abgefrühstückt”. Aber auch in keiner Tradition. Naja bis darauf, dass wir immer an einem der beiden Tage bei Sir Teddys Oma zum Mittag waren mit seiner Tante plus Mann, seiner Cousine plus Freund und seit letztem Jahr Baby, seinem Bruder und Frau. Dieses Jahr gibt es keine wirklich konkreten Pläne und darum bin ich nicht mal traurig.

Ich hoffe, Ihr habt einen kleinen Einblick bekommen, wie wir Weihnachten verbringen. Unter vielen Youtube Videos und anderen Blogbeiträgen sehen ich immer wieder auch Kommentare die danach schreien, den Youtuber / Blogger etwas besser persönlich kennen zu lernen. Vielleicht ist es mir mit diesem Blogpost gelungen, Euch ein wenig näher zu kommen.

Wie verbringt Ihr denn Weihnachten?

Eure Puckynella

2 Kommentare zu diesem Beitrag
  1. Dominique
    am 19.12.2012 um 23:20

    Ein sehr schöner Einblick, vielen Dank dafür!
    (Auch wenn es ärgerlich war ihn nochmal tippen zu müssen, es hat sich gelohnt ;) )

    Ich werde Heiligabend zusammen mit meinen Eltern verbringen und es wird zum allerersten mal Fondue bei uns geben. Eigentlich ja ein ganz klassisch Weihnachtsessen, aber das gabs bei uns noch nie :D
    Ich bin schon sehr gespannt!

    Herzliche Grüße
    Dominique

    • puckynella
      am 20.12.2012 um 08:52

      @Dominique Fondue klingt auch toll :) Meine Oma wollte auch immer mal was anderes machen. Aber wir – vor allem ich – wollen auf Oma super Gänsebrust und Sauce nicht verzichten ;)
      Ich wünsche Euch ein entspanntes Fest und viel Freude beim Fondue! Ganz liebe Grüße


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>